Bricht das Berühren eines Hundes Wudu? Lesen Sie dies!

Posted on

Hallo alle Leser! Suchen Sie nach einer Erklärung für “Bricht das Berühren eines Hundes Wudu?” Wenn Ihre Antwort “Ja” lautet, herzlichen Glückwunsch! Jetzt lesen Sie den richtigen Artikel. Wieso den? Denn das werde ich in diesem Artikel erklären. Als Muslime müssen wir das verstehen. Deshalb habe ich diesen Artikel geschrieben. Man muss es also bis zum Ende lesen.

Insbesondere gibt es vier wichtige Punkte zu “Bricht das Berühren eines Hundes Wudu?” die ich in diesem Artikel erläutern werde. Die vier wichtigen Dinge, die ich meine, sind die folgenden:

  1. Was sagt der Islam über Hunde?
  2. Ist es Haram einen Hund zu berühren?
  3. Bricht das Berühren des Hundes Wudu?
  4. Was tun nachdem man einen Hund im Islam berührt hat?

Was sagt der Islam über Hunde?

Die erste wichtige Sache zu “Bricht das Berühren eines Hundes Wudu?” was ich jetzt erklären werde, ist “was sagt der Islam über Hunde?”. Ich möchte, dass Sie das verstehen, bevor Sie weitere Erklärungen in diesem Artikel lesen, denn das ist eines der grundlegenden Dinge zu diesem Thema, das sehr gut verstanden werden muss.

Eine Sache, an die wir uns immer erinnern müssen, ist, dass Hunde eines der Geschöpfe sind, die Allah erschaffen hat. Hunde sind eine Art von Tieren. Gott hat ihm Leben und das Recht gegeben, so zu leben wie wir. Daher müssen wir freundlich zu Hunden sein.

Wir finden eine Erklärung dafür, dass Muslime freundlich zu Hunden sein sollten, in den beiden folgenden hadith:

مَنْ رَحِمَ وَلَوْذَبِيْحَةَ عُصْفُوْرٍ رَحِمَهُ اللهُ يَوْمَ الْقِيَامَةِ

Wer auch nur einen geschlachteten Sperling liebt, dem wird Allah am Tag des Gerichts gnädig sein.

الرَّاحِمُوْنَ يَرْحَمُهُمُ الرَّحْمٰنُ تَبَارَكَ وَتَعَالىَ اِرْحَمُوْا مَنْ فِى اْلأَرْضِ يَرْحَمْكُمْ مَنْ فِى السَّمَاءِ

Barmherzige Menschen werden vom Barmherzigsten Gott (Allah) geliebt. Liebe alle Kreaturen auf der Erde, dann werden dich alle Kreaturen im Himmel lieben.

Im Islam sind Hunde ein Beispiel für Güte und Hässlichkeit. Wir können im Koran unten eine Erklärung finden, dass Hunde ein Beispiel für Güte sind:

سَيَقُوْلُوْنَ ثَلٰثَةٌ رَّابِعُهُمْ كَلْبُهُمْۚ وَيَقُوْلُوْنَ خَمْسَةٌ سَادِسُهُمْ كَلْبُهُمْ رَجْمًاۢ بِالْغَيْبِۚ وَيَقُوْلُوْنَ سَبْعَةٌ وَّثَامِنُهُمْ كَلْبُهُمْ ۗقُلْ رَّبِّيْٓ اَعْلَمُ بِعِدَّتِهِمْ مَّا يَعْلَمُهُمْ اِلَّا قَلِيْلٌ ەۗ فَلَا تُمَارِ فِيْهِمْ اِلَّا مِرَاۤءً ظَاهِرًا ۖوَّلَا تَسْتَفْتِ فِيْهِمْ مِّنْهُمْ اَحَدًا ࣖ

Sie werden sagen, es waren drei, der vierte von ihnen war ihr Hund; und sie werden sagen, dass es fünf waren, der sechste von ihnen war ihr Hund – sie erraten das Unsichtbare; und sie werden sagen, es waren sieben, und der achte von ihnen war ihr Hund. Sprich: [O Muhammad]: “Mein Herr kennt ihre Zahl am besten. Niemand kennt sie außer einigen wenigen. Also streitet nicht über sie, außer mit einem offensichtlichen Argument, und erkundigt euch nicht unter [den Spekulanten] bei irgendjemandem.” (Al-Kahfi [18]; 22).

Im folgenden Hadith finden wir auch eine Erklärung dafür dass Hunde ein Beispiel für Hässlichkeit sind:

وَلَوْ شِئْنَا لَرَفَعْنٰهُ بِهَا وَلٰكِنَّهٗٓ اَخْلَدَ اِلَى الْاَرْضِ وَاتَّبَعَ هَوٰىهُۚ فَمَثَلُهٗ كَمَثَلِ الْكَلْبِۚ اِنْ تَحْمِلْ عَلَيْهِ يَلْهَثْ اَوْ تَتْرُكْهُ يَلْهَثْۗ ذٰلِكَ مَثَلُ الْقَوْمِ الَّذِيْنَ كَذَّبُوْا بِاٰيٰتِنَاۚ فَاقْصُصِ الْقَصَصَ لَعَلَّهُمْ يَتَفَكَّرُوْنَ

Und wenn Wir gewollt hätten, hätten Wir ihn dadurch erhöhen können, aber er hielt [stattdessen] an der Erde fest und folgte seinem eigenen Verlangen. Sein Beispiel ist also wie das des Hundes: Wenn Sie ihn jagen, keucht er, oder wenn Sie ihn verlassen, keucht er [immer noch]. Das ist das Beispiel der Menschen, die Unsere Zeichen leugneten. Erzählen Sie also die Geschichten, die sie vielleicht zum Nachdenken bringen werden. (Al-A’raf [7]; 176).

Eine Sache, die Muslime immer im Hinterkopf behalten sollten, ist, dass der Islam ihnen streng verbietet, Hundefleisch zu essen, außer im Notfall. Nötigung bedeutete, dass sie sterben würden, wenn sie kein Hundefleisch aßen. Wenn sie in einem solchen Zustand sind, dürfen sie Hundefleisch essen; Zwang erlaubt jemandem, etwas zu tun, was verboten ist!

Das ist eine kurze Erklärung des “Was sagt der Islam über Hunde?”. Als Muslime müssen wir das verstehen.

Ist es Haram einen Hund zu berühren?

Der zweite wichtige Punkt zu “Bricht das Berühren eines Hundes Wudu?” Was ich jetzt erklären werde, ist “Ist es Haram einen Hund zu berühren?”. Ich möchte, dass Sie das verstehen, weil es eine der wichtigen Fragen über Hunde im Islam ist, die manche Muslime nicht verstehen.

Aber bevor ich erkläre: “Ist es Haram einen Hund zu berühren?”, werde ich zuerst erklären: “Was ist haram im Islam?”. Sie müssen es zuerst verstehen, damit Sie unsere Diskussion vollständig verstehen.

Die Bedeutung von Haram im Arabischen ist verboten. Eine Erklärung dazu finden wir im folgenden Koranvers:

إِنَّ اللَّهَ حَرَّمَهُمَا عَلَى الْكَافِرِينَ

…wahrlich, Allah hat sie den Ungläubigen verboten. (Al-A’raf: 50).

Das Haram in der islamischen Rechtskompetenz hat zwei Bedeutungen:

مَا طَلَبَ الشَّارِعٌ تَرْكُهُ عَلَى وَجْهِ الْحَتْمِ وَالْإِلْزَامِ

Etwas, das Shari’ (Allah und der Prophet Muhammad) mit Sicherheit verlangt, aufgegeben zu werden.

مَا يُثَابُ تَارِكُهُ اِمْتِثَالاً ، وَيَسْتَحِقُّ الْعِقَابَ فَاعِلُهُ

Etwas, das, wenn es von jemandem hinterlassen wird, diese Person eine Belohnung erhält und wenn sie es tut, dann wird sie bestraft.

Insbesondere können wir sagen, dass Haram im Islam etwas ist, was nicht getan werden sollte.

Nun, ist es haram einen Hund zu berühren?

Ein Tier zu streicheln ist ein Zeichen der Zuneigung. In der vorherigen Diskussion habe ich erklärt, dass der Hund eines der Geschöpfe ist, die Allah erschaffen hat. Allah hat ihm Leben gegeben. Ich habe auch erklärt, dass der Islam den Muslimen dringend empfiehlt, alles und jeden zu lieben, einschließlich Hunde.

Ich würde also konkret sagen, dass das Berühren eines Hundes im Islam nicht haram ist. Muslime dürfen also einen Hund streicheln, wenn es ihnen nicht schadet.

Das ist eine kurze Erklärung von “Ist es haram einen Hund zu berühren?”. Als Muslime müssen wir das verstehen.

Bricht das Berühren des Hundes Wudu?

Der dritte wichtige Punkt zu “Bricht das Berühren des Hundes Wudu?” Was ich jetzt erklären werde, ist eine spezifische Antwort darauf. Ich möchte, dass Sie diese Diskussion sehr gut verstehen, denn zu diesem Thema gibt es Meinungsverschiedenheiten.

Bevor ich weiter ins Detail gehe “Bricht das Berühren des Hundes Wudu?”, möchte ich, dass Sie verstehen, dass diese Diskussion mit dem Körper des Hundes zu tun hat. Wieso den? Denn die Bedeutung des Wortes Streicheln ist das Reiben der Handfläche an einem Gegenstand. In diesem Zusammenhang ist das Objekt der Körper des Hundes.

In der islamischen Rechtskunde gibt es vier Meinungen über den Körper des Hundes: Ist er heilig oder najis?

Nach der Hanafi-Schule gelten Hunde nicht als Najis-Tiere, weil Hunde als Wächter und Jäger nützlich sind.

Nach der Maliki-Schule sind Hunde heilige Tiere. Sein heiliger Status gilt für jede Hunderasse; Wachhunde, Jagdhunde und Hunde mit anderen Funktionen.

Gemäß den Shafi’i- und Hanbali-Schulen sind Hunde Najis-Tiere.

Nun, “Bricht das Berühren des Hundes Wudu?”

Die Antwort auf diese Frage bezieht sich auf die Meinung der Denkschule. Wenn wir also der Hanafi-Schule oder der Maliki-Schule folgen, dann bricht das Berühren eines Hundes das Wudu nicht. Aber wenn wir der Shafi’i-Schule oder der Hanbali-Schule folgen, dann bricht das Berühren des Hundes Wudu.

Es gibt zwar Meinungsverschiedenheiten über den Status des Hundekörpers (zwischen heilig und najis), aber alle stimmen darin überein, dass, wenn der Hund einen Gegenstand abgeleckt hat, der Gegenstand najis ist und durch bis zu siebenmaliges Waschen mit Wasser gereinigt werden muss, und eine der Waschungen ist mit Staub vermischt. der Heilige. Wir können diese Erklärung im folgenden Hadith finden:

عَنْ أَبِيْ هُرَيْرَةَ رَضِيَ اللهُ عَنْهُ قَالَ : قَالَ رَسُوْلُ اللهِ : طُهُوْرُ إِنَاءِ أَحَدِكُمْ إِذَا وَلَغَ فِيْهِ الْكَلْبُ أَنْ يَغْسِلَهُ سَبْعَ مَرَّاتٍ أُوَلَاهُنَّ بِالتُّرَابِ . أَخْرَجَهُ مُسْلِمٌ وَفِيْ لَفْظٍ لَهُ : فَلْيُرْقِهِ . وَلِلتِّرْمِذِيِّ : أُخْرَاهُنَّ بِالتُّرَابِ

Von Abu Hurairah radiallahu anhu sagte er: “Der Gesandte Allahs sagte: “Der Weg, einen Behälter zu reinigen, wenn er von einem Hund abgeleckt wurde, besteht darin, ihn bis zu sieben Mal mit Wasser zu waschen. Die erste Wäsche mit Staub.” Dieser Hadith wurde von Muslim überliefert. In einem anderen Leitartikel, der ebenfalls von Muslim überliefert wird, gibt es einen zusätzlichen Leitartikel des Hadith: “Lass ihn den Inhalt wegwerfen.” Was die Geschichte von at-Tirmidhi betrifft, “Der letzte, der Staub verwendet.”

Das ist eine kurze Erklärung von “Bricht das Berühren eines Hundes Wudu?”. Als Muslime müssen wir das verstehen.

Was tun nachdem man einen Hund im Islam berührt hat?

Leave a Reply

Your email address will not be published.